diskus-Sonderausgabe erschienen!

Endlich, endlich, nachdem das Heft zuletzt weiß der Teufel warum über zwei Monate im Druck war, ist es nun endlich raus. Ausnahmsweise ist es diesmal ein Themenheft, dass von der diskus-Redaktion sozusagen ausgesourcet wurde. In insgesamt fünf ausführlichen Essays widmet sich der für die Sonderausgabe verantwortlich zeichnende Frankfurter Arbeitskreis AK Grandhotel Abgrund einer kritischen Auseinandersetzung mit der Broschüre „Staat, Weltmarkt und die Herrschaft der falschen Freiheit“, sowie ihrem Entstehungskontext. Damit wird der vor gut einem Jährchen von …ums Ganze! vorgelegten Aufforderung zum Streit nachgekommen, und der Zeitpunkt der Publikation hätte sich kaum besser ergeben können. Pünktlich zum Anfang Dezember in Bochum stattfindenden UG-Kongress kann die Kontroverse um das Selbstverständnis der „Postantifa“ im Allgemeinen, sowie des UG-Bündnisses im Besonderen, nun in eine neue Runde gehen. Und damit auch später niemand sagen kann, man hätte ja von allem nichts gewusst und so, stellt die diskus-Redaktion das neue Heft freundlich zum download bereit.

diskus banner

Als Appetizer ein paar Auszüge aus dem Vorwort:

Wenn sich sechs Jahre nach Auflösung der Antifaschistischen Aktion/Bundesweite Aktion endlich wieder ein bundesweiter Zusammenschluss linksradikaler Gruppen gründet, der das Logo der Antifaschistischen Aktion selbstbewusst im Label trägt, dann ist das eine begrüßenswerte Angelegenheit. Zudem ist es interessant, da sich auch einiges getan haben muss in Hinblick auf Auseinandersetzungen um das zu verfolgende Politikkonzept, waren die vergangenen Jahre doch eine Zeit der Neufindung, nachdem Schröders Propagierung eines ‚Aufstands der Anständigen’ im Herbst 2000 weite Teile der autonomen Antifa in eine tiefe Sinnkrise stürzte. Zugleich begann die in den 1990ern begonnene Kritik an traditionslinken Gewissheiten sich langsam in breitere Kreise durchzusetzen. Die dramatisch veränderten Verhältnisse der Welt nach dem Zusammenbruch des Ostblocks kamen nun auch bei den Autonomen an. In Auseinandersetzungen um linken Antisemitismus, jener linke Israelhass der mit einer ‚Kapitalismuskritik’ Hand in Hand geht, die sich im Grunde nur an Erscheinungen der kapitalistischen Welt abarbeitet und ein asketisches Leben jenseits ‚kapitalistischen Konsums’ propagiert, hat sich in dieser Zeit eine antifaschistisch ausgerichtete Subkultur herausgebildet, die mit eben jenen traditionslinken Vorstellungen nur noch wenig gemein zu haben scheint. Eine neue Generation undogmatischer Kommunist_innen, die der deutschen Nation grundlegend ablehnend gegenüber stehen, scheint zunehmend die (post)autonome Szene zu bestimmen.

[…] In einem Lesekreis wurde also die Broschüre Satz für Satz gelesen – und wir sind aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Schon die ersten Sätze und Kapitel sind weder als Diskussionsangebot formuliert, noch eine adäquate theoretische Auseinandersetzung: vereinfachendes Hauptwiderspruchsdenken, linke Schlußstrichrhetorik, ein unmöglicher Umgang mit Geschlechtlichkeit, Rassismus und Antisemitismus und hinter allem steckt die Konkurrenz, auf Kosten jeder Kontingenz. Mit vielem hatten wir gerechnet, aber dass so weit hinter die Einsichten und Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte zurück gefallen, ja eigentlich das Rad neu zu erfinden versucht wird ohne aus alten Fehlern zu lernen, hat uns dann doch überrascht.

[…] Unsere Kritik richtet sich dagegen, dass das in der Broschüre vorgelegte Politikkonzept in sich grundlegend falsch ist. Es können noch so viele Ergänzungsbände publiziert werden, die Gesellschaftskritik von uG würde dadurch nicht richtiger werden. Der Tenor der hier veröffentlichten Texte ist daher keineswegs, dass einzelne Sachen in der Broschüre fehlen würden, oder ‚unterbelichtet’ sind, sondern dass mit einem derartigen Analyseansatz, bei dem die kapitalistische Konkurrenz als Letztbegründung für alle gesellschaftlichen Prozesse herhalten muss, fast alles schief geht, was so schief gehen kann. […]


3 Antworten auf “diskus-Sonderausgabe erschienen!”


  1. 1 Administrator 13. November 2010 um 12:31 Uhr

    hier noch der code des eilig zusammengeschnippselten stop-motion-kunstwerks:

  1. 1 diskus sonderausgabe endlich draußen « overdose Pingback am 13. November 2010 um 15:10 Uhr
  2. 2 diskus sonderausgabe endlich draußen « meta . ©® . com Pingback am 14. November 2010 um 2:28 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.